27.03.2014 - finde den Fehler

Was kann man gut gebrauchen wenn man am Flughafen sitzt und aufs Boarding wartet?
Kaffee? Klar! Sushi? Na sicher!
Eine Facebook Nachricht eines fremden, dass sein Bruder, ein ehemaliger Schulkollege von mir, im Knast sitzt und Fragen lässt ob ich mich mal bei ihm melden könne? Ich weiß ja nicht...

Dennoch, es passieren immer wieder Dinge, auch wenn wir nicht unbedingt finden, dass sie passieren müssen. So läuft das nun mal!
Und so kam es, dass ich vom Bruder meines Schulkollegen eine Nummer bekam, dessen Vorwahl auf ein Kaff in Mitteldeutschland verweist.

Gut, das letzte was ich von, sagen wir mal wir nennen ihn Tim, gehört habe, war, dass er sich im Ruhrpott rumtrieb und nicht sonderlich viel tat.
Wir haben drei Jahre lang zusammen die Ausbildung zum Mediengestalter gemacht und viele Wochenenden durchgefeiert! Und ich muss ja zugeben, ich stand ein wenig auf ihn! Aber er hatte damals eine Freundin und ich bin da sehr froh drüber!

Ich rief an und fand heraus, dass Tim nicht wirklich im Gefängnis saß, naja zumindest nicht mehr. Er war für ein halbes Jahr sein gewesen und befand sich nun in einer Art Therapie ohne Ausgang. Aber immerhin hatten sie dort ein Telefon. Er erzählte irgendetwas von einem wirklich schlecht gelaufenen Ding und ich vermutete, das dieses Ding irgendwas mit Drogen zu tun hatte.
Ich erspare mir die Floskel ob es ihm gut ginge. Fragt man sowas in so einer Situation? Ich weiß es nicht.
Er bat mich darum ihm die Nummer eines andren Schulkollegen zu geben, mit dem ich noch immer gut im Kontakt stand. Ich fragte ihn, ob er sonst noch irgendwas brauche, aber er hat es verneint.
Als ich auflegte blieb ein seltsames Gefühl in meinem Bauch stecken. Irgendwas zwischen "zum Glück ist aus dir was geworden" "sollte ich ihn vielleicht besuchen?" und "ich brauche dringend einen Kaffee, oder einen Gin Tonic"
Das Gefühl blieb, als ich in den Flieger stieg.

27.3.14 22:23, kommentieren

27.03.2014 - was tue ich hier eigentlich?

In erster Linie vermutlich jammern und motzen. Aber vielleicht kommt dabei ja auch das ein oder andere inspirierende dabei heraus! Wer weiß das schon! Ich werde mich bemühen!
Ich bin eine Art freiberufliche Eierlegende Wollmilch Sau oder wie man es auch in Fachkreisen ausdrückt: Mediengestalterin Bild und Ton.
Ich gestalte also Medien... Oder versuche es zumindest! Der Status meiner Krankenversicherung besagt, ich sei nicht weisungsgebunden, quasi ein Künstler... Doch meistens tue ich einfach nur das, was ein irrer Redakteur oder ein unter Hochdruck stehender Produzent mir befielt.
Aber sagt das nicht der Künstlersozialversicherung! Denn wäre denen das klar, würde sich mein jetzt schon eher mickriges Einkommen noch mal um 20% verringern.

Ich hätte auch einen normalen Job machen können. Meine Eltern besitzen eine ziemlich gut laufende Praxis für Physiotherapie. Das gemachte Nest sozusagen. Aber nein, ich habe noch nie den einfachen Weg gewählt und genau deshalb befinde ich mich schon wieder auf dem Weg in eine fremde Stadt um eine 20 Stunden Schicht auf einem Motocross Event anzutreten.
Tagsüber Interviews machen, abends die Show drehen und nachts einen halbwegs passablen Clip darauf fabrizieren. Und das ganze am nächsten Tag dann noch mal.
Versteht mich nicht falsch, ich mache meinen Job wirklich gern! Ich finde nur, dass ich mich auch mal darüber auslassen darf!

Was ihr sonst noch über mich wissen solltet?
Ich halte von Hunden (besonders von meinem eigenen) mehr als von den meisten Menschen, hasse Grünkohl, bin laktoseintollerant und manchmal wünsche ich mir, dass sich die Toten endlich aus ihren Gräbern erheben und wir eine Zombie-Apokalyse erleben. Nicht nur, weil die Menschheit dann endlich nicht mehr den Planeten beherrschen und zerstören würde, sondern auch, weil ich dann jeden Tag ausschlafen könnte und mir keine Sorgen mehr darum mache müsste, wann ich den nächsten Job bekomme!

27.3.14 22:22, kommentieren